Zuletzt aktualisiert: 11.07.2024


Archiv




Sportlicher Jahresauftakt mit Florian Dau

Er zählt mittlerweile schon zum Stammgast unseres Dojos und begeistert jedes Mal aufs Neue alle Teilnehmenden mit seinem vielseitigen Kampfkunst-Programm auf höchstem Niveau: Florian Dau aus Norderstedt, 8. Dan R.S.F., 7. Dan Ju-Jutsu, 1. Dan Aikijutsu.

Am 12. Februar besuchte uns Flo und sein Team zum sportlichen Jahresauftakt 2022. In über vier Stunden präsentierte der Leiter des norddeutschen Kampfkunst- und Fitnesscenters „Flo’s Gym“ Techniken aus seinem Aikijutsu- und Selbstverteidigungsrepertoire. Dabei galt das Motto „Von der Tradition zur Moderne“.

Die erste Einheit widmete sich den traditionellen Grundlagen aus dem Aikijutsu. Hierbei wurden bekannte Techniken aus einem anderen Blickwinkel betrachtet als sie einigen Aikidoka – die sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollten – oder Jiu-Jitsuka vielleicht bekannt waren. Der Fokus lag gezielt auf die zweckdienliche Aufnahme und Umlenkung der Kraft des anderen. Die Kampfkunstbegeisterten erhielten einen vielfältigen Einblick in Flos flüssiges, effektives Aikijutsu. Der Budoka betonte, dass auch traditionelle Kampfkünste wie Aikido oder Judo durchaus für die reelle Verteidigung geeignet sind. Wie sehr, wurde den Teilnehmenden spätestens nach dieser ersten Einheit schnell klar.

In der zweiten Hälfte des Lehrgangs wurden die Techniken dann schon kürzer und direkter. Florians Selbstverteidigungssystem R.S.F. ist vielen Dortmundern bereits bekannt. Diejenigen, die Flo das erste Mal kennenlernen durften, konnten aber bei der ersten Technik schon feststellen, dass das R.S.F. eine andere Hausnummer ist. Das auf Wing-Tsun basierende System arbeitet mit Taktik, ausgeklügelten Arm- und Beinpositionierungen und einem Minimum an Kraftaufwand. Ob gegen Schlagkombinationen oder Würgegriffe – den Teilnehmenden wurden effektive Abwehrtechniken aus den unterschiedlichsten Situationen gelehrt.

Nach diesem Tag stehen mit Sicherheit zwei Dinge fest: Alle konnten ihr persönliches Technikrepertoire wieder einmal erweitern und Flo begeisterte wieder einmal alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Wir bedanken und bei Flo und sein Team für den Besuch und grandiosen Lehrgang!

Text: Christopher Spickhoff
Bilder: Pia Ludwig, Leo Ludwig, Markus Hahner, Christopher Spickhoff





Jubiläumslehrgang – 25 Jahre Jiu-Jitsu im TSC Eintracht Dortmund

Mit Stolz und Dank blicken wir bereits auf 25 Jahre Jiu-Jitsu-Abteilungsgeschichte im TSC Eintracht zurück!

1996 wurde unsere Abteilung von den drei Gründern Winfried Gemlau, Frank Räther und Norbert Tellermann ins Leben gerufen. Mit den damals gerade einmal 15 Mitgliedern gab es ein Jahr später die erste Gürtelprüfung und vor ziemlich genau 25 Jahren – am 08. März 1997 – den ersten Lehrgang in unserem Verein. Trotz aller Höhen und Tiefen, Erfolgserlebnisse und Abschiede, verzeichnete unsere Abteilung in den vergangenen Jahrzehnten eine stetige Entwicklung nach vorn. Unser nie endendes Ziel: Traditionelles und modernes Jiu-Jitsu auf höchstem Niveau anzubieten, wobei Offenheit, Akzeptanz und eine familiäre Gemeinschaft immer an erster Stelle stehen.

Am 19. März 2022 feierten wir diesen besonderen Meilenstein mit Budokas aus weiten Teilen Deutschlands. Mit einem besonderen Jubiläumslehrgang möchten wir uns bei all unseren treuen Mitgliedern und Freunden bedanken, die uns schon seit so langer Zeit begleiten und prägen.

Zwei jener großartigen Menschen sind Florian Dau und Oliver Merten. Obwohl es zu deren eigenen Dojos in Norderstedt (Hamburg) und Marburg (Hessen) zwar kein Katzensprung ist, ist der herzliche Kontakt nie abgebrochen. Aus diesem Grund freute es uns riesig, Flo und Oli als Referenten für unser Jubiläum begrüßen zu dürfen. Diese Freundschaft mochten wir am Ende des Tages mit einer kleinen Aufmerksamkeit unterstreichen. An dieser Stelle nochmals ein aufrichtiges Dōmo Arigatō Gozaimasu!

Aber nun zum sportlichen Teil:

Die Namen Dau und Merten stehen in der Kampfkunst-Welt schon seit Langem für höchstes technisches Niveau. Beide Großmeister begeistern uns regelmäßig auf ihren jeweiligen Spezialgebieten R.S.F. und Aikijutsu sowie Koppo-Ryu Ju-Jutsu und BJJ. Um dem gerecht zu werden, hatten beide Referenten jeweils eine Stunde pro Stilrichtung Gelegenheit, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu begeistern.

Flo (u. a. Schüler von Großmeister Dogan Orakci aus der Schweiz und Ex-Personenschützer) stellte ein beliebtes Kontrastprogramm aus traditionellen Aikijutsu-Techniken, gefolgt von seiner „härteren Gangart“, dem R.S.F. Selbstverteidigungssystem, vor. Oli bot den Budoka verhebelte Ju-Jutsu-Spezialitäten und anschließend Kimura-Variationen aus dem BJJ-Bodenkampf. Gerade mit letzterem behandelte der Schüler von Europameister Björn Friedrichs ein immer gern wahrgenommenes Thema zur Auffrischung der eigenen Bodentechniken.

Nach über vier Stunden körperlicher Ertüchtigung konnte der Tag dann in der TSC-Gaststätte Toyka’s im gemütlichen Beisammensein ausgeklungen werden. Für die Räumlichkeit und redaktionelle Unterstützung des TSC Eintracht möchten wir uns im Namen der Jiu-Jitsu-Abteilung herzlich bedanken! Dem Dank gilt selbstverständlich auch unseren großartigen Referenten und Teilnehmern, die unsere Jubiläumsfeier zu etwas ganz Großem gemacht haben!

Mit voller Elan und Freude gehen wir auf die nächsten 25 Jahre zu und wer weiß, wen wir dann als Referent oder Ehrengast (wieder) begrüßen dürfen.


Die Jiu-Jitsu-Abteilung sagt „Danke!“





Unsere erste Kyu-Prüfung 2022

Mit ihrer Gürtelprüfung vom 7. Mai 2022 konnten einige unserer Neuzugänge und erfahreneren Sportler endlich die erste bzw. nächste Kyu-Graduierung anstreben.

Den Auftakt machte – aus organisatorischen Gründen bereits eine Woche eher, am 30. April – Phil Balczukat mit der Prüfung zum Grüngurt. Phil, der gemäß Prüfungsordnung erstmals eine Kata-Gruppe vorstellen musste, bot den Prüfern Markus Hahner und Norbert Tellermann (beide 5. Dan) anschließend ein abwechslungsreiches Technikrepertoire. In den knapp 100 abverlangten Techniken zeigte Phil sein ganzes Können aus u. a. Judo, Aikijutsu und Selbstverteidigung.

Die Woche darauf stellten sich zunächst zwei Mädchen, Lena und Elisabeth, aus den Kindergruppen der Prüfung zum weißgelben bzw. gelben Gürtel. Die Kids überzeugten Prüfer Markus Hahner mit ihren Leistungen und auch unser Jugendwart, Marcel Rode, war sichtlich zufrieden. Abschließend traten Danny van Noort sowie Arian Furmanski, beide vergangenen Sommers in den Erwachsenengruppen dazugestoßen, zu ihrer allerersten Prüfung an. Die intensive Vorbereitung spiegelte sich zu aller Zufriedenheit in ihren Techniken wider.

Mit Stolz gratulieren wir den Prüflingen zu ihren neuen Graduierungen! Geht weiter Euren Weg, und seid stets neugierig und kritisch – nur so lernt man die Kampfkunst wirklich zu verstehen!

Elisabeth
Lena
Arian
Danny
Phil

Eure Trainer und Prüfer


Text: Christopher Spickhoff
Fotos: Danny van Noort, Phil Balczukat





Neue Mattenwagen-Griffe

Unsere insgesamt sechs Mattenwagen in der Trainingshalle HF1 sind nun mit praktischen Schiebegriffen aufgerüstet! Die in Eigenarbeit hergestellten Stahlgriffe erleichtern das Bewegen der schweren Mattenwagen vor allem auch in den Kindergruppen.

Vielen Dank an Chris, Leo und allen Unterstützern für die Mithilfe!





Grillabend beim Jiu-Jitsu

Am 3. September trafen sich die Jugendlichen und Erwachsenen zum gemeinsamen Grillen und gemütlichen Beisammensein in der TSC-Gastronomie Toyka's.

Auf dem freundlicherweise zur Verfügung gestellten Gasgrill konnten die gut 30 hungrigen Gäste reichlich versorgt werden. Zusätzlich haben einige Sportler das Buffet mit Salaten, Dips, Baguette und Dessert erweitert. Nochmals einen riesigen Dank an alle Beteiligten!!

Die Feier wurde auch dafür genutzt, unserer Trainerin und frisch gebackenen Mutter Celina ein kleines Geschenk der Jiu-Gemeinschaft zu überreichen. Celina zeigte sich sichtlich gerührt und freute sich sehr über die Überraschung.


Wir hoffen, euch hat der Abend genauso gut gefallen, wie dem Organisationsteam! Vielleicht gibt es ja nächstes Jahr das Grillen 2.0 mit... Burgern!? ;-)

Schön, dass ihr dabei wart!





Kontrastreicher Lehrgang in Dortmund

Tradition gegenüber Moderne stand am 24. September 2022 in Dortmund auf dem Programm. Mit ihrem Lehrgang zum Thema „The Gentle vs. The Rough Way“ – also der höfliche gegen den harten Weg – stellten die Dortmunder Trainer Markus Hahner (5. Dan JJ) und Christopher Spickhoff (3. Dan JJ) ein kontrastreiches Technikrepertoire vor.

Das Konzept war simpel: Ein Angriff wurde von Christopher erst mit traditionellen Techniken, dann von Markus mit einer modernen Interpretation abgewehrt. Die traditionellen „höflichen“ Techniken entstammen dabei aus dem Aikido, Aikijutsu oder Daitō-Ryū, die modernen hatten einen kompromisslosen „harten“ Jiu-Jitsu-Charakter.

Das Thema fand offensichtlich breites Interesse, denn zu Gast waren, neben den eigenen Mitgliedern, auch Budō-Freunde aus Amshausen, Bottrop, Kerpen, Langenfeld und Wattenscheid. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer schlugen sich tapfer durch das volle vierstündige Programm und konnten ihr persönliches Repertoire mit neuen Ansätzen und Ideen erweitern.

Die Organisatoren und Referenten bedanken sich für diesen großartigen Nachmittag! Bis zum nächsten Mal!


Text: Christopher Spickhoff
Bilder: Danny van Noort





Vorerst letzte Einheit von Trainerin Pia

Am Montag, den 26.09.2022, gab unsere Trainerin Pia Ludwig vorerst das letzte Mal eine Trainingseinheit in ihrer Stammgruppe. Für sie beginnt mit dem Medizinstudium in Hannover ein neuer, spannender Lebensabschnitt. Diese Gelegenheit nutzten knapp 20 Mitglieder und das fast vollständige Trainerteam, um Pia zu verabschieden.

Pia ist durch und durch eine Eintracht-Sportlerin, denn sie begann ihren Kampfkunst-Werdegang schon mit fünfeinhalb Jahren in unserer Abteilung. Zunächst in der Kinder-, später in der Erwachsenengruppe, sammelte sie Erfahrungen und wuchs mit ihren Gürtelfarben auch sportlich stetig weiter. Sie zeigte dabei immer wieder ein außerordentliches Maß an Motivation und Engagement, das sich schließlich in ihrer Rolle als Trainerin verfestigte.

Seit Anfang 2020 leitet sie mit Christopher die Montagsgruppe und konnte seitdem ihren eigenen Ansatz und Stil des Jiu-Jitsu weitergeben. Mit ihrer technischen Vielfalt und dem Gespür für die richtigen Erklärungsansätze, konnten dabei sowohl neue als auch erfahrene Budoka stets etwas von ihr lernen.

Sportlich und menschlich werden wir Pia sehr vermissen, wünschen ihr für ihr Studium aber natürlich alles Gute. Ein Platz auf unserer Matte bleibt dir immer gesichert!

Deine Jiu-Jitsu-Familie


Text: Lutz Freisberger
Bilder: Danny van Noort





Abwehr gegen Kontaktangriffe mit Markus Wilger

Am 08.10.2022 lud der Kodokan Budo-Verband Deutschland (KBVD) zu einem weiteren Herbst-Lehrgang im TSC Eintracht Dortmund ein. Referent war unser langjähriger Jiu-Jitsu-Freund Markus Wilger (5. Dan), der sich sehr darauf freute, seinen Stil des Tenwa-Ryū Bottrop erneut vorzustellen.

Markus stellte den Teilnehmern Abwehrmöglichkeiten gegen die verschiedensten Kontaktangriffe vor und baute seine Techniken professionell und systematisch auf. Durch seine ausführlichen Erklärungsansätze und ausgefallenen Techniken gelang es ihm, sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene gleichermaßen zu begeistern. Markus thematisierte unter anderem Abwehrtechniken gegen einfache Griffe zum Handgelenk bis hin zum problematischen Schwitzkasten in der Bodenlage.

Nach der gut vierstündigen Lehrgangseinheit sah man zwar ausgepowerte, aber äußerst zufriedene Gesichter. Wieder einmal konnte Markus das persönliche Technikrepertoire aller Budōka erweitern und für einen großartigen Nachmittag sorgen. Wir freuen uns schon sehr auf das Wiedersehen in unserem Dōjō!

Dōmo arigatō!


Zu guter Letzt: Das Tenwa-Ryū Dōjō feiert im Mai 2023 Jubiläum und lädt alle Budō-Freunde herzlich zum großen Lehrgang nach Bottrop ein – schon jetzt vormerken!


Text: C. Spickhoff
Bilder: M. Hahner, C. Spickhoff





Große Winterprüfung zum Jahresende



Mit ihrer Prüfung am 3. Dezember 2022 traten viele unserer Mitglieder ihre Prüfung zum nächsthöheren Gürtelgrad an. Neun Kinder und vier Jugendliche bzw. Erwachsene stellten sich der Prüfungskommission, bestehend aus Norbert Tellermann (5. Dan) und Christopher Spickhoff (3. Dan). Da die KBVD-Zentralprüfung aus November für einen unserer Sportler krankheitsbedingt nicht wahrgenommen werden konnte, holte Lutz an diesem Tag ebenfalls seine Braungurt-Prüfung nach.

Kinder

Der Großteil der Prüflinge aus unseren Kindergruppen wurde auf ihren allerersten Gürtelgrad, dem Weiß-Gelbgurt, geprüft. Schon im Vorfeld freuten sich Prüfer und Trainer darauf, unsere zahlreichen Neuzugänge an diesem besonderen Tag begleiten zu dürfen. Kindertrainer und stellvertretender Jugendwart Fabrice Walther zeigte sich zuversichtlich: „Die Kids haben sich durch fleißiges Prüfungstraining gut vorbereitet und sind bereit, die beste Seite von sich zu zeigen.“ Die fortgeschritteneren Prüflinge konnten Norbert und Chris ebenso von ihrem Können überzeugen.

Zum Nachmittag hin verkündeten die Prüfer das erfreuliche Ergebnis, dass alle Kinder ihre Prüfung mit Bravour bestanden haben. Zwar konnte an manchen Stellen noch Verbesserungspotential festgestellt werden (wäre auch Schade, wenn nicht!), doch insgesamt überzeugten die Kinder mit hervorragenden Techniken.

Herzlichen Glückwunsch an…

Rafaela Antoniou
Julius Kausträter
Emma Lassek
Zazou Marie Makasso Taty
Maeva Monunmola Oyedokun
Colin Polok
Florian Charlie Schleicher
Dean Voss
Lars Allendörfer


Jugendliche & Erwachsene

Im Anschluss stellten sich vier Jiu-Jitsuka der Prüfung zum nächsten Gürtelgrad im Jugend- und Erwachsenenbereich.

Unsere beiden Anwärter auf den 5. Kyu (Gelbgurt), Lana und Valentin, zeigten von Beginn an solide Techniken und scheuten sich nicht davor, auch mal einen Gang zuzulegen. Die beiden Jugendlichen konnten die Prüfer Norbert und Chris schnell mit ihrem Technikrepertoire und Elan überzeugen.

Jari und Arian, die sich ihrem 4. Kyu (Orangegurt) stellten, setzten das mit Freude anzusehende Spektakel fort und ließen ihre Prüfungspartner ordentlich ins Schwitzen kommen. Hier stellten beide ein breit aufgestelltes Programm aus Techniken der unterschiedlichsten Art vor. Auch sie konnten ihre Prüfer mit Techniken auf hohem Niveau überzeugen. Jari und Arian zeigten den positiven Einfluss ihrer verschiedenen Trainer, die sie montags, donnerstags und samstags in der Vorbereitungszeit begleitet haben.

Die großartige Leistung der vier Prüflinge wurde schließlich mit dem nächsthöheren Schülergrad belohnt. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

Lana Ebeayawy
Valentin Skalli
Jari Dorn
Arian Furmanski


Braungurt-Prüfung

Zum Ende des langen Tages wurde es dann nochmal anstrengender. Unser langjähriges Mitglied, Lutz, trat im Anschluss zu seiner Zentralprüfung des Kodokan Budo-Verbands an, um den 1. Kyu abzulegen. Der Braungurt stellt die letzte Graduierung der Schülerränge dar - nach ihm folgt der Meistergrad! Die Erwartungen und Ansprüche an den Sportler waren dementsprechend hoch. Zu Beginn präsentierte Lutz zusammen mit Trainer und Uke Markus seine beiden Teilgruppen aus der Goshin-Jitsu-no-Kata. Er entschied sich für eine „Old-School“ Ausführungsform der Kata und zeigte den Prüfern die Gruppe der Non-Kontakt- und Waffenangriffe.

Nach dem traditionellen Teil ging es dann mit seinem Prüfungspartner Philipp einmal von oben bis unten durchs Braungurt-Programm. Die beiden Prüfer, Norbert Tellermann und Christopher Spickhoff, ließen es sich dabei nicht nehmen, auch theoretisches Verständnis abzufragen. In Theorie und Praxis konnte Lutz alle Erwartungen erfüllen und mit einigen Lieblingstechniken sogar übertreffen. Prüfer und Zuschauer wurden Zeugen einer grandiosen beispielhaften Prüfung zum 1. Kyu!

An dieser Stelle gratulieren wir natürlich auch unseren Trainerkollegen Fabrice, der bereits am 13. November 2022 seine Braungurt-Prüfung mit Bravour bestanden hat. Euch beiden herzlichen Glückwunsch - ihr habt die letzte Etappe der Schülergraduierungen gemeistert!

Fabrice Walther
Lutz Freisberger


Text: Christopher Spickhoff
Bilder: Fabrice Walther und Danny van Noort





Jahresabschlusslehrgang 2022 – Mit neuem Großmeister!

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr, das nach zwei Pandemiejahren mit Lockdowns sportlich wieder deutlich mehr möglich machte.

Umso schöner war es, dass der TSC Eintracht Dortmund auch 2022 wieder zum traditionellen Abschlusslehrgang mit gemeinsamem Essen des Verbandes einladen konnte. Der Kodokan Budo-Verband freute sich, erneut einen hochkarätigen Referenten begrüßen zu dürfen: Koyshi Oliver Gugel, 8. Dan Koppo-Ryu Jiu-Jitsu.

Oli Gugel, den manche bereits von vergangenen Lehrgängen kannten, steht für ein vielseitiges und verspieltes Jiu-Jitsu. Sein ausgefallener Einsatz von unterschiedlichen Hebeltechniken macht seinen Stil ebenso einzigartig, wie das exotische Hojo-Jutsu, seine zweite Spezialität, die Kunst der Fesseltechniken mit Seilen.

All diese Facetten waren Thema unseres diesjährigen Abschlusslehrgangs.

In über vier Stunden lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein breites Technikrepertoire aus Abwehrtechniken gegen die unterschiedlichsten Angriffe. Zu guter Letzt durften natürlich auch einige Fessel- und Fixierungstechniken des Hojo-Jutsu nicht fehlen.

Rückblickend konnte jeder Budoka sein persönliches Wissen mit vielseitigen, neuen Technikansätzen erweitern. Unsere Mitglieder werden sich sicher noch lange und gerne an den Lehrgang zurückerinnern. Wir sind gespannt, ob wir die ein oder andere Technik auf einer Kyu-Prüfungen wiedersehen werden.

Vielen Dank an Oli für den fantastischen Nachmittag! Wir haben uns außerdem sehr über den Besuch weiterer hochrangiger Budo-Freunde gefreut: Oli Merten (Marburg), Reinhold Aufenberg (Menden) und Alexander Sworowsky (Recklinghausen) - schön, dass ihr da wart!

Bevor der Jahresabschlusslehrgang aber in den gemütlichen Teil des Abends überging, wurde einem Mitglied unseres Verbandes, einem Freund und Weggefährten, eine ganz besondere Ehre zuteil.

Auf dem Weg zur Meisterschaft bedarf es eines überdurchschnittlichen Maßes an Disziplin, Einsatz und Hingabe. In unserem Verband haben wir das Glück, dass wir viele Menschen vereinen, die mit genau diesen Eigenschaften dabei sind, und heute möchten wir einen aus unseren Dortmunder Reihen besonders hervorheben.

Markus Hahner kam 2016 in unsere Abteilung bei TSC Eintracht und hat davor die Anfänge des Kodokan Budo-Verbands mitgestaltet. Als er nach Dortmund kam, trug er den 4. Dan im Jiu-Jitsu. Schnell ist er für uns zu einem nicht mehr wegzudenkenden Mitglied der Abteilung, einem sportlichen Vorbild und wertvollen Trainer geworden. Neben dem Jiu-Jitsu hat Markus auch immer wieder Impulse aus anderen Kampfkünsten im Gepäck.

Als Lehrwart des Verbands und Sportwart unserer Abteilung ist er seit Jahren vorbildlich aktiv, und springt immer ein, wenn Hilfe benötigt wird.

Trotz seiner Funktionen und seines ehrenamtlichen Einsatzes, hat Markus auch sportlich nie angefangen zu rasten, sondern sich stets neue Ziele gesetzt: wie den 5. Dan im Jiu-Jitsu, den er am 4. November 2017 erlangte. Sport begleitet ihn nicht nur hier bei uns auf der Matte, sondern spielt auch in seinem Beruf eine große Rolle.

Trotz all seiner Erfahrung, ruht sich Markus aber auch nach über 30 Jahren auf der Matte nicht auf seinem Können aus, sondern legt Wert auf die stetige Fort- und Weiterbildung. Auch nach einigen Verletzungen kämpfte er sich immer wieder zurück zu seiner alten Form und war selbst während der Genesung immer da und ansprechbar.

Sein eigener Stil ist berufsbedingt eher kompromisslos – wir kennen alle seine schönen „Knickknack-Techniken“ – aber er hat immer Alternativen im Angebot, wenn Techniken nicht für alle auf der Matte gleichermaßen funktionieren. Für ihn ist klar, dass jeder sein eigenes Jiu-Jitsu finden muss, und es nicht nur einen einzigen, sondern viele individuelle Wege gibt.

Kurz: Markus lebt und liebt das Jiu-Jitsu und seine ehrenamtlichen Aufgaben.

Er füllt die Budo-Werte in besonderer Weise mit Leben und bereichert unseren Verband. Aus diesem Grund verleiht der Kodokan Budo-Verband Deutschland Markus Hahner den 6. Dan im Jiu-Jitsu.

Wir gratulieren von ganzem Herzen zu der verdienten Auszeichnung!




Der Kodokan Budo-Verband


Unsere Partner & Sponsoren


© 2019 by Marcel Gerstmann
Impressum [-]