Zuletzt aktualisiert: 13.01.2020

Berichte

• Bericht 1 vom 11.07.2020 - Kinderfahrt zum TSV Amshausen mit buntem Programm
• Bericht 2 vom 11.07.2020 - Zweite Kyu-Prüfung des Jahres erfolgreich beendet
• Bericht 3 vom 01.09.2020 - Jährliches Mattenputzen
• Bericht 4 vom 06.10.2020 - Lehrgangsbericht: Aikido-Würfe in der Selbstverteidigung
• Bericht 5 vom 11.10.2020 - Kinderfahrt in den Freizeitpart Kalkar
• Bericht 6 vom 30.10.2020 - Folgt uns jetzt auch in den Sozialen Medien!
• Bericht 7 vom 24.11.2020 - Unser Jahresabschlusslehrgang 2019
• Bericht 8 vom 10.12.2020 - 2019 endet mit ausdrucksstarker Kyu-Prüfung
• Bericht 9 vom 10.12.2020 - 3. Dan für Christopher
• Bericht 10 vom 20.12.2020 - Philipps Abschiedstraining
• Bericht 11 vom 20.12.2020 - Marcels Abschiedstraining




20.12.2020      

Marcels Abschiedstraining

Wenn man sich die letzten zwei Jahrzehnte der Abteilungsgeschichte vor Augen führt, kommt man um Marcel Gerstmann nicht umher. Mit seinem engagierten, treuen und stets aufopfernden Einsatz arbeitete Marcel beispiellos an der Entwicklung der Abteilung mit.

Marcel Gerstmann ist seit Dezember 2002 Mitglied der Jiu-Jitsu-Abteilung und feiert nun am 07.12.2019 seinen Abschied im Rahmen des Erwachsenentrainings. Als eine der prägendsten Persönlichkeiten der letzten 17 Jahre, kann Marcel mit Stolz auf einen überaus bedeutsamen und großartigen Lebensabschnitt zurückblicken. Mit seiner damaligen Vorerfahrung im Ken-Jutsu und Taekwondo, einem ausgezeichneten Menschengespür sowie einem hohen technischen Verständnis wuchs er schnell zum begabten und beliebten Trainer heran. In Zeiten, in denen montags noch eine weitere Kindergruppe stattfand, lehrte er den Nachwuchs fundierte Grundtechniken. Zudem wirkte Marcel maßgeblich an der Ausbildung der meisten unserer heutigen Kinder- und Erwachsenentrainer mit, die mittlerweile - unter anderem durch seine Förderung - auf eigenen Füßen stehen.

Ihm ist es zu verdanken, dass die Jiu-Jitsu Abteilung den Sprung gewagt hat und nun ein Teil der Inklusion ist. Marcel führte alle anderen Trainer an dieses schwierige Thema heran und so ist es ihm zu verdanken, dass heute alle Trainer mit einer Selbstverständlichkeit ein umfassendes Training für Jedermann gestalten.

Im Oktober 2008 setzte Marcel Gerstmann als allererster Danträger unter Norbert Tellermann einen Meilenstein in der Geschichte der Jiu-Jitsu-Abteilung. Darauf folgte hartes, kontinuierliches Training der verschiedensten Disziplinen und im April 2014 schließlich der wohlverdiente 2. Dan im Jiu-Jitsu.

Marcel war stets ein Vorbild in der Bewahrung der Kampfkunst und ihren traditionellen Werten und opferte sich in seiner Laufzeit obendrein über 13 Jahre lang als Vorstandsmitglied für das Wohlergehen der Abteilung auf. So kann Marcel u. a. auf eine einflussreiche Zeit als stellv. Vorsitzender oder Sportwart zurückblicken. Zu den weiteren großen Taten des beruflichen Informatikers zählt zu alledem die Entwicklung unserer Webseite, die Marcel seit Beginn und von Grund auf in der Freizeit erschuf, pflegte und immer wieder verbesserte. Zusätzlich beteiligte er sich maßgeblich an der Erschaffung unserer Abteilungsmappe.

Ohne Frage wäre die Jiu-Jitsu-Abteilung ohne Marcel nicht das, was sie heute ist: Ein Ort des gemeinsamen Lernens einer traditionsreichen Kampfkunst mit modernen Elementen.

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um einmal klipp und klar danke zu sagen. Danke, Marcel, dass du uns all die Jahre mit so viel Herzblut unterstützt hast. Danke für dein stets offenes Ohr. Und danke für deine treue Freundschaft. Du bist uns weiterhin jederzeit willkommen und wir hoffen von ganzem Herzen, dass dich die Abteilung irgendwann einmal wieder als aktives Familienmitglied begrüßen darf.


Text: Christopher Spickhoff
Fotos: Pia Ludwig, Christopher Spickhoff


Nach Oben



20.12.2020      

Philipps Abschiedstraining

In den letzten Jahren der Abteilungsgeschichte fingen nicht sonderlich viele Schüler mit dem Jiu-Jitsu an, die eine so persönliche Bindung zu der japanischen Kampfkunst als auch eine ebenso bemerkenswerte Entwicklung durchliefen, wie es bei unserem Freund und ehemaligen Trainer Philipp Seufert der Fall war.

Philipp trat im Mai 2009 unserer Abteilung bei und fügte sich schnell in die Kampfkunst und dessen Tradition ein (wobei ihm sein Studium der Japanologie sicherlich eine ganz besondere Sichtweise auf die Kunst der Samurai zeigte). Als stets disziplinierter und engagierter Schüler entwickelte er sich schon nach zwei Jahren zum Hilfstrainer für die Jugendgruppen und erlangte im Mai 2016 seinen 1. Dan. In seiner weiteren Zeit leitete Philipp unsere Erwachsenengruppe am Donnerstag, wo er sein breit aufgestelltes Wissen – auch in speziellen Disziplinen, z. B. dem Schwertkampf – mit viel Herzblut weitervermittelte. Zu seinem bevorzugten Repertoire zählten im Wesentlichen verspielte als auch realitätsnahe SV, Aikijutsu sowie Kata-Formen aus den verschiedensten Kampfkünsten. Durch seine anschauliche Art vermittelte er immer wieder die Verbindung der einzelnen Kampfkünste zu einem Konzept, welches er unter seinem Jiu-Jitsu als eigenständige Version darstellte.

Philipps Verbindung zur Sprache und Kampfkunst Japans sowie sein stets engagierter Einsatz auch außerhalb des Trainingsbetriebes zeichnen sich in vielerlei Hinsicht noch bis heute ab: seinem Bemühen ist es unter anderem zu verdanken, dass wir ein eigenes traditionelles Shomen und eine so professionelle Abteilungsmappe vorzeigen können.

Am letzten Trainingstag, dem 19.12.2019, gab Philipp zugleich seine letzte Einheit im Dortmunder Heimatverein. Wie das Leben so weitergeht, zog es ihn vor einiger Zeit mit seiner Frau und bald seinem zweiten Sohn nach Sprockhövel, wo er sich nun mit viel Liebe seiner Familie widmet.

Im Namen des Trainerteams und Vorstands, allen Abteilungsmitgliedern, ehemaligen Schülern und auf immer guten Freunden wünschen wir dir, Philipp, alles erdenklich Glückliche für die Zukunft. Die Türen zu deinem Heimat-Dojo werden dir immer offen stehen!


Text: Christopher Spickhoff
Fotos: Markus Hahner, Christopher Spickhoff


Nach Oben



10.12.2020      

3. Dan für Christopher

Der Sonntag, 01.12.2019 – und zugleich der erste Advent – war für die Jiu-Jitsu-Abteilung im TSC Eintracht ein ganz besonderer Tag, denn Christopher Spickhoff trat als einziger Prüfling zu seinem 3. Dan vor die Prüfungskommission.

Nach monatelanger Vorbereitung und vielen harten Trainingseinheiten lag eine spürbare Anspannung und Konzentration in der Luft. Zunächst musste Christopher seine schriftliche Ausarbeitung den Prüfern vorlegen und hier und da Erklärungen dazu vor- und ausführen.

Christopher führte mit Prüfungspartnerin Celina Rode nach der offiziellen Eröffnung die Nage-No-Kata vor und beeindruckte die Anwesenden mit präziser Technik und einstimmigen Bewegungsausführungen. Nach den wohl spannendsten ersten 10 Minuten fiel ein Großteil der Aufregung ab und nach einer kurzen Verschnaufpause ging es mit den weiteren Prüfungsfächern weiter. Es wurde nicht nur das schnelle Reagieren und umfangreiche Abwehren von Angriffen abgefragt, sondern auch das theoretische Wissen hinter den Techniken. Dabei konnte Christopher alle Fragen der Prüfer detailliert beantworten und auch weitere Techniken gekonnt präsentieren. Sicherlich half ihm dabei seine stets engagierte Trainertätigkeit im Dortmunder Dojo.

Mit Markus Hahner als Prüfungspartner im technischen Teil merkten auch die Zuschauer die Anspannung hinter der Ausführung der Techniken. Sehr beeindruckend war, wie die Zuschauer berichteten, die schnelle Abfolge und das kraftvolle Auftreten bei der Vorführung des Könnens.

Nach knapp anderthalb Stunden zogen sich die Prüfer zur Besprechung zurück und kamen mit freudigen Nachrichten wieder zurück.

Mit viel Applaus und großer Freude durften alle Anwesenden Christopher zu seinem 3. Dan gratulieren. Ein gelungenes Abschlussfoto rundete den ganzen Tag schön ab!
Der gesamte KBVD und vor allem die Jiu-Jitsu-Abteilung des TSC gratuliert dem Prüfling zur bestandenen Prüfung und freut sicher sehr Christopher weiterhin bei den Meistergraden zu unterstützen!


Text: Celina Rode
Fotos: Karl Jänike


Nach Oben



10.12.2020      

2019 endet mit ausdrucksstarker Kyu-Prüfung

Kinder

Gegen 15:00 Uhr füllte sich am 30.11.2019 das Dojo im TSC Eintracht mit Familienangehörige, Freunde, Prüfungspartner und natürlich den Prüflingen selbst. Norbert Tellermann, Celina Rode und Cyrus Walther bereiteten sich auf ihren langen Tag mit vielen Prüflingen vor.

Nach einem kleinen Aufwärmspiel ging es auch schon los und Felicitas und Jakob durften vor den Prüfern ihre Vorkenntnisse des weißen Gurtes demonstrieren. Nach erfolgreichem Zeigen des Gürtelbindens und erklären der Dojo-Etikette war die erste Aufregung auch verschwunden. Kurz darauf folgten die angehenden Orange-Grün-Gurte: René, Peter und Leon waren an der Reihe und präsentierten den Prüfern ihre Vorkenntnisse und Grundtechniken. Mit dem Übergang zu den Abwehrtechniken wurden die Techniken noch flüssiger und begeisterten die Prüfer. Zum Ende hin überzeugten die drei nochmal mit einem Abwehrkreis und zeigten so auch unter einem gewissen zeitlichen Druck vielseitig und sicher ihr Können. Als sich die Prüfer schließlich zur Besprechung zurückzogen, waren die Prüflinge ganz besonders aufgeregt.

Mit der freudigen Nachricht, dass alle Prüflinge bestanden haben und die drei Prüfer wirklich begeistert von den vorgeführten Techniken waren, wurde dann das Lächeln breit! Norbert, Celina und Cyrus überreicht den Kindern mit Stolz ihre Auszeichnungen und den neuen Gürtel und gratulierten allen herzlich zu ihren großartigen Leistungen.


Jugendliche und Erwachsene

Nachdem die Kinder freudig die Halle verließen, trudelten auch die Jugendlichen- und Erwachsenenprüflinge ein. Als Abteilungsleiter Norbert das Wort erhob und die Prüflinge begrüßte, konnte man die Anspannung deutlich spüren – dagegen hilft in den meisten Fällen Beschäftigung! Besonders an dieser Prüfung waren jeweils die Kata-Vorführungen von Olav und Rüdiger. Kurz darauf ging es auch direkt weiter mit den Grundtechniken. Immer im Wechsel zeigten erst die Jugendlichen Alexis, Pina und Maria ihre erlernten Techniken vor. Auch der angehende Gelb-Gurt Ioannis präsentierte voller Eifer seine Grundtechnik. Ein klein bisschen mehr Aufregung als bei allen anderen war bei Kathi zu spüren, doch sie überzeugte durch ihre vielseitigen und technisch überraschenden Ausführungen alle Anwesenden! Rüdiger und Olav legten ein ebenso großartiges Technikprogramm zur Schau und stellten ihre fortgeschrittenen Kenntnisse im Abwehrkreis dar.

Nach gut drei Stunden dann die große Erlösung: Mit Freude wurden Alexi, Pina, Maria und Ioannis ihre Gelb-Gurte samt Urkunde überreicht. Danach folgte Kathi, welche durch eine durchweg besonders kontrollierte und vielseitige Technikausführung hervorgestochen war. Voller Stolz durften die Prüfer ihr den 3. Kyu überreichen. Zu guter Letzt folgte die berechtigte Übergabe der beiden blauen Gürtel an Olav und Rüdiger, welche auch mit viel Applaus beglückwünscht wurden.

Zuschauer, Prüfer und Trainer freuen sich darüber, die Prüflinge ab dem nächsten Training mit ihrem neunen Gürtelgrad anzutreffen und gratulieren ganz herzlich!


Text: Celina Rode
Fotos: Fabrice Walther (Kinder), Markus Hahner (Erw. + Jugend)



Nach Oben



24.11.2020      

Unser Jahresabschlusslehrgang 2019

Der Jahresabschluss des KBVD fand zum dritten Mal in Folge im Dojo des TSC Eintracht Dortmund statt, diesmal unter Leitung von Frank Kriesel (4. Dan) des Chemnitzer Polizeisportvereins – dem „Außenposten“ des KBVD wie er so schön sagte.

Frank begeisterte die rund 40 Teilnehmer mit einem ausgefallenen und vielseitigen Programm zum Thema Schlagabwehr. Nach einer intensiven Aufwärmrunde aus Grundschlägen und -tritten sowie kombinierten Elementen aus dem Kickboxen stieg der Leiter des Chemnitzer Dojos in sein umfangreiches Thema ein. Hauptaugenmerk in der Auswahl seiner Techniken lag darin, sowohl die Kampfkunst als auch realitätsnahe Selbstverteidigung abzudecken. Zu letzterem zählte auch die Abwehr von Schlägen in der äußert ungünstigen Bodenlage. In Sachen traditionellem Jiu-Jitsu präsentierte Frank ein breites Spektrum aus Judo-, Aikido-, Hebel- und Kickboxtechniken und unterstützte die Teilnehmer wo immer er konnte.

Nach vier Stunden Lehrgang mit vielen neuen Ideen für das persönliche Technikrepertoire, ließen sich die Teilnehmer in der hauseigenen Gastronomie Toyka’s nieder. Bei einem fantastischen Buffet konnten alle den langen Tag gemütlich und wohlverdient ausklingen lassen. Wir bedanken uns bei Frank Kriesel für die hervorragende Umsetzung seiner Lehreinheit!

Ein ebenso großes Dankeschön gilt darüber hinaus allen Helfern unserer Abteilung und der Karateabteilung, die uns bei der Organisation des diesjährigen Abschlusslehrgangs tatkräftig unterstützt haben! Dōmo arigatō!


Text & Fotos: Christopher Spickhoff


Nach Oben



30.10.2020      

Folgt uns jetzt auch in den Sozialen Medien!

Die Jiu-Jitsu-Abteilung ist nun auch in den Sozialen Medien vertreten!

Um stehts up-to-date zu sein, könnt ihr uns auf Instagram und Facebook folgen, wo wir euch unser Abteilungsleben mit schönen Fotos und Videos präsentieren werden.

Klickt einfach auf die Links, um auf die Seiten zu gelangen. Viel Freude!

Instagram: https://www.instagram.com/tscjiujitsu/

Facebook: https://www.facebook.com/jiujitsutscdortmund/

Nach Oben



11.10.2020      

Kinderfahrt in den Freizeitpart Kalkar

Auch dieses Jahr ging es wieder nach Kalkar!!!

Und ja, wir hatten Glück mit dem Wetter! Obwohl es Ende September war, mussten wir uns nur zweimal wegen Regen unterstellen und uns Pommes, Eis und Getränke holen… Gibt es in Kernies Wunderland ja umsonst und somit konnten wir die Zeit dann sinnvoll nutzen, bevor es wieder auf die ganzen Fahrgeschäfte/Karussells ging.
Wir hatten mit den Kindern einen super gelungenen Tag, an dem sie sich auf den zahlreichen Fahrgeschäften wirklich oft vergnügen konnten, da die Warteschlangen recht kurz waren. Auch für ein bisschen Bildung war durch das Museum über das ehemalige Kernkraftwerk gesorgt. Alles in allem also ein erfolgreicher Tag!!!

Die Jiu-Jitsu Abteilung bedankt sich bei den Mitfahrern sowie den Trainern (Marcel Gerstmann, Pia Ludwig, Jacqueline Rode und Marcel Rode) für einen tollen Tag!!!

Text & Fotos: Marcel & Jacqueline Rode


Nach Oben



06.10.2020      

Lehrgangsbericht: Aikido-Würfe in der Selbstverteidigung

Am Nachmittag des 05. Oktober besuchte KBVD-Präsident Frank Lutterklas (4. Dan JJ) das Dortmunder Dojo, um allen Teilnehmern das spannende und extravagante Thema „Aikido-Würfe in der Selbstverteidigung“ darzubieten.

Nach seinem gründlichen Aufwärmprogramm, bei dem alle Gelenke ausgiebige aufgewärmt wurden, baute Frank den Lehrgang strukturiert und für alle Gürtelstufen gleichermaßen interessant auf. Dabei wurden verschiedene Distanz- und Kontaktangriffe analysiert und nach dem Motto des Tages mit entsprechenden Techniken aus dem Aikido gekontert. Die Brücke zur realitätsnahen Selbstverteidigung zu schlagen hatte einen ganz besonderen Stellenwert: Anders als im sehr traditionellen Aikido (Stilart „Aikikai“), wurde der Handlungsspielraum des Angreifers stets im Hinterkopf behalten. Sofern die Abwehrtechniken nicht korrekt und lückenlos ausgeführt wurden, gab es für den angreifenden Partner zum Beispiel immer die Möglichkeit, die Situation wieder in seine Kontrolle zu bekommen. Hierzu zeigte Frank jedoch eindrucksvolle Varianten von Würfen aus dem Aikido mit den passenden Wurfeingängen und Verhebelungen.

Das Seminar wurde durch die Abwehr von Messer-, Stock- und sogar Schwertangriffen abgerundet. Insbesondere letzteres hinterließ bei jedem Teilnehmer neue Erkenntnisse und Ideen für seinen eigenen Jiu-Jitsu-Stil.

Wir bedanken und bei Frank Lutterklas und Markus Hahner für die Leitung und Organisation dieses eindrucksvollen, lehrreichen und vor allem spaßigen Lehrgangs!


Text: Christopher Spickhoff
Fotos: Celina Rode


Nach Oben



01.09.2020      

Jährliches Mattenputzen

Hygiene wird in unserem Sport ganz groß geschrieben! Da wir unsere Judo-Matten in mindestens 7 Trainingseinheiten pro Woche intensiv nutzen, auf ihnen herumrollen und der Schweiß der fleißig Trainierenden darauf tropft, bedarf es auch einer gründlichen Reinigung. Diese findet im jährlichen Rhythmus in den Sommerferien statt, so auch wieder am 18. August.

In rekordverdächtigen 3 Stunden (wohlgemerkt ab 10:00 Uhr in der Früh) reinigten 15 engagierte Mitglieder und Trainer unsere Schränke, den Geräteraum und nicht zu guter Letzt über 250 Matten. Die Matten wurden gründlich desinfiziert und erstrahlen wieder in neuem Glanz. Im Anschluss, und durch die tatkräftige Unterstützung deutlich früher als geplant, luden die Organisatoren Norbert und Markus zum Grillen in die TSC-Gastronomie "Toyka's" ein, wo der Mittag gemeinsam ausgeklungen wurde.

An dieser Stelle nochmals einen riesigen Dank an alle, die uns auch in diesem Jahr wieder dabei halfen, für hygienische Trainingsbedingungen für alle Mitglieder zu sorgen!


Text und Fotos: Christopher Spickhoff


Nach Oben



11.07.2020      

Zweite Kyu-Prüfung des Jahres erfolgreich beendet

Am heutigen heißen Samstag, den 29.06.2019 stellten sich insgesamt sechs Prüflinge der Prüfungskommission, bestehend aus Markus Hahner (5. Dan Jiu-Jitsu) und Marcel Gerstmann (2. Dan Jiu-Jitsu) um den nächsten, bzw. ersten angestrebten farbigen Gürtel im Jiu-Jitsu zu erlangen.

Die 6 Prüflinge setzten sich aus vier Kindern, einer Jugendlichen und einem Erwachsenen zusammen.

Bei 37 Grad Außentemperatur und gefühlten 50 Grad in der Halle begeisterten alle Prüflinge die beiden Prüfer und haben nach drei Stunden intensiver Prüfung ihren neuen Gurt erlangt.

Begonnen wurde mit der ersten Stufe der Goshin-Jitsu-No-Kata, die ab dem Grüngurt für die Prüfung verlangt wird. Danach wurde immer in den einzelnen Blöcken der Prüfungsordnung geprüft, um den Prüflingen etwas Möglichkeit zum Erholen zu geben. Es wurde sowohl in der Theorie wie in der Praxis einiges den Prüflingen abverlangt.

Somit dürfen ab heute Johann und Ludwig den weißgelben Gürtel tragen, Franka und Rebecca den gelben Gürtel, Beatriss den orangenen Gürtel und Lutz den grünen Gürtel.

Die Jiu-Jitsu Abteilung des TSC Eintracht Dortmund gratuliert allen Prüflingen zu der erfolgreichen Prüfung. Auch ein Dank geht an die jeweiligen Uke, die sich bei dem Freibadwetter dem Partner zur Prüfung zur Verfügung gestellt haben, sowie an die helfenden Hände beim Auf- und Abbau.

Bericht: Markus Hahner
Fotos: Kathi Winter


Nach Oben



11.07.2020      

Kinderfahrt zum TSV Amshausen mit buntem Programm

Wir hatten am 06.07.2019 einen ereignisreichen Tag in Amshausen mit einem bunten Programm aus Spiel, Spaß, zwei Lehrgangseinheiten und Grillen.

Um acht Uhr brachen insgesamt 21 Kindern und Jugendlichen im Reisebus zum TSV in Amshausen auf, wo sie von den Referenten, Trainer und Kinder des Gastvereins herzlich in Empfang genommen wurden. Gemeinsam ging es erst auf den angrenzenden Spielplatz und dann in die ersten Lehrgangseinheiten. Dabei wurden die Kinder und Jugendlichen in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe ging mit Marcel Gerstmann als einer der beiden Dortmunder Referenten ins Dojo und die andere mit Heiko Stockbrügger nach draußen auf die Wiese. Draußen erwarteten die Kids Grund- und Abwehrtechniken aus dem Karate, wobei auf der Matte vielseitige Abwehren und Befreiungen gegen Umklammerungen gezeigt wurden. Dabei ließ es sich Fritz Böckhaus nicht nehmen, begeistert ein Auge auf seine Schützlinge und auf die Dortmunder Kids zu werfen.

Nach einer kurzen Trinkpause begann die erste Wettkampfeinheit des Tages. Hierbei wurde ein Tauzieh-Wettbewerb mit zuvor eingeteilte Teams organisiert. Es war ein sehr spannender und schweißtreibender Wettkampf, vor dem sich sogar die Organisatoren und Referenten nicht drücken konnten... Für ausreichend Trinken war selbstverständlich gesorgt und so konnten sich alle Kinder und Jugendlichen schnell erholen und die zweite Lehrgangseinheit absolvieren. Die beide Gruppen wurden jeweils von Frank Lutterklas und Celina Rode als Referenten unterrichtet und konnten sich an weiteren Karate-Techniken probieren sowie an simplen Techniken zum Thema "Fass mich nicht an!"

Die Freude auf das darauf folgende Event war riesig und so ging es zur Olympiade, bei der das gesamte Areal des TSV mächtig auf den Kopf gestellt wurde. Hier galt es Teamgeist und Geschick unter Beweis zu stellen! Nach leckeren Pommes mit Bratwurst und Currywurst (herzlichen Dank an Fritz für den tollen Service!) durften alle Kinder und Jugendlichen freudig eine Auszeichnung entgegennehmen und den Tag spielerisch ausklingen lassen.

Betreut wurden die Kinder und Jugendlichen den Tag über vor allem von Marcel Rode, Christopher Spickhoff, Celina Rode, Marcel Gerstmann und Cyrus Walther. Wir danken aber besonders Fritz Böckhaus, Frank Lutterklas, Andreas Hanel und Heiko Stockbrügger für die Organisation, Verpflegung und die Unterkunft in ihren Hallen!


Das nächste "Amshausener Budo-Event" kommt bestimmt!


Text: Celina Rode
Fotos: Christopher Spickhoff


Nach Oben



Die Sanfte Kunst...


Unsere Partner & Sponsoren


Zur Homepage des Hauptvereins


© 2019 by Marcel Gerstmann
Impressum  -  E-Mail Verteiler  -  [-]