Zuletzt aktualisiert: 08.05.2022


Berichte


• Bericht 1 vom 13.02.2022 - Sportlicher Jahresauftakt mit Florian Dau
• Bericht 2 vom 20.03.2022 - Jubiläumslehrgang – 25 Jahre Jiu-Jitsu im TSC Eintracht Dortmund
• Bericht 3 vom 08.05.2022 - Unsere erste Kyu-Prüfung 2022




08.05.2022      

Unsere erste Kyu-Prüfung 2022

Mit ihrer Gürtelprüfung vom 7. Mai 2022 konnten einige unserer Neuzugänge und erfahreneren Sportler endlich die erste bzw. nächste Kyu-Graduierung anstreben.

Den Auftakt machte – aus organisatorischen Gründen bereits eine Woche eher, am 30. April – Phil Balczukat mit der Prüfung zum Grüngurt. Phil, der gemäß Prüfungsordnung erstmals eine Kata-Gruppe vorstellen musste, bot den Prüfern Markus Hahner und Norbert Tellermann (beide 5. Dan) anschließend ein abwechslungsreiches Technikrepertoire. In den knapp 100 abverlangten Techniken zeigte Phil sein ganzes Können aus u. a. Judo, Aikijutsu und Selbstverteidigung.

Die Woche darauf stellten sich zunächst zwei Mädchen, Lena und Elisabeth, aus den Kindergruppen der Prüfung zum weißgelben bzw. gelben Gürtel. Die Kids überzeugten Prüfer Markus Hahner mit ihren Leistungen und auch unser Jugendwart, Marcel Rode, war sichtlich zufrieden. Abschließend traten Danny van Noort sowie Arian Furmanski, beide vergangenen Sommers in den Erwachsenengruppen dazugestoßen, zu ihrer allerersten Prüfung an. Die intensive Vorbereitung spiegelte sich zu aller Zufriedenheit in ihren Techniken wider.

Mit Stolz gratulieren wir den Prüflingen zu ihren neuen Graduierungen! Geht weiter Euren Weg, und seid stets neugierig und kritisch – nur so lernt man die Kampfkunst wirklich zu verstehen!

Elisabeth
Lena
Arian
Danny
Phil

Eure Trainer und Prüfer


Text: Christopher Spickhoff
Fotos: Danny van Noort, Phil Balczukat


Nach Oben



20.03.2022      

Jubiläumslehrgang – 25 Jahre Jiu-Jitsu im TSC Eintracht Dortmund

Mit Stolz und Dank blicken wir bereits auf 25 Jahre Jiu-Jitsu-Abteilungsgeschichte im TSC Eintracht zurück!

1996 wurde unsere Abteilung von den drei Gründern Winfried Gemlau, Frank Räther und Norbert Tellermann ins Leben gerufen. Mit den damals gerade einmal 15 Mitgliedern gab es ein Jahr später die erste Gürtelprüfung und vor ziemlich genau 25 Jahren – am 08. März 1997 – den ersten Lehrgang in unserem Verein. Trotz aller Höhen und Tiefen, Erfolgserlebnisse und Abschiede, verzeichnete unsere Abteilung in den vergangenen Jahrzehnten eine stetige Entwicklung nach vorn. Unser nie endendes Ziel: Traditionelles und modernes Jiu-Jitsu auf höchstem Niveau anzubieten, wobei Offenheit, Akzeptanz und eine familiäre Gemeinschaft immer an erster Stelle stehen.

Am 19. März 2022 feierten wir diesen besonderen Meilenstein mit Budokas aus weiten Teilen Deutschlands. Mit einem besonderen Jubiläumslehrgang möchten wir uns bei all unseren treuen Mitgliedern und Freunden bedanken, die uns schon seit so langer Zeit begleiten und prägen.

Zwei jener großartigen Menschen sind Florian Dau und Oliver Merten. Obwohl es zu deren eigenen Dojos in Norderstedt (Hamburg) und Marburg (Hessen) zwar kein Katzensprung ist, ist der herzliche Kontakt nie abgebrochen. Aus diesem Grund freute es uns riesig, Flo und Oli als Referenten für unser Jubiläum begrüßen zu dürfen. Diese Freundschaft mochten wir am Ende des Tages mit einer kleinen Aufmerksamkeit unterstreichen. An dieser Stelle nochmals ein aufrichtiges Dōmo Arigatō Gozaimasu!

Aber nun zum sportlichen Teil:

Die Namen Dau und Merten stehen in der Kampfkunst-Welt schon seit Langem für höchstes technisches Niveau. Beide Großmeister begeistern uns regelmäßig auf ihren jeweiligen Spezialgebieten R.S.F. und Aikijutsu sowie Koppo-Ryu Ju-Jutsu und BJJ. Um dem gerecht zu werden, hatten beide Referenten jeweils eine Stunde pro Stilrichtung Gelegenheit, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu begeistern.

Flo (u. a. Schüler von Großmeister Dogan Orakci aus der Schweiz und Ex-Personenschützer) stellte ein beliebtes Kontrastprogramm aus traditionellen Aikijutsu-Techniken, gefolgt von seiner „härteren Gangart“, dem R.S.F. Selbstverteidigungssystem, vor. Oli bot den Budoka verhebelte Ju-Jutsu-Spezialitäten und anschließend Kimura-Variationen aus dem BJJ-Bodenkampf. Gerade mit letzterem behandelte der Schüler von Europameister Björn Friedrichs ein immer gern wahrgenommenes Thema zur Auffrischung der eigenen Bodentechniken.

Nach über vier Stunden körperlicher Ertüchtigung konnte der Tag dann in der TSC-Gaststätte Toyka’s im gemütlichen Beisammensein ausgeklungen werden. Für die Räumlichkeit und redaktionelle Unterstützung des TSC Eintracht möchten wir uns im Namen der Jiu-Jitsu-Abteilung herzlich bedanken! Dem Dank gilt selbstverständlich auch unseren großartigen Referenten und Teilnehmern, die unsere Jubiläumsfeier zu etwas ganz Großem gemacht haben!

Mit voller Elan und Freude gehen wir auf die nächsten 25 Jahre zu und wer weiß, wen wir dann als Referent oder Ehrengast (wieder) begrüßen dürfen.


Die Jiu-Jitsu-Abteilung sagt „Danke!“


Nach Oben



13.02.2022      

Sportlicher Jahresauftakt mit Florian Dau

Er zählt mittlerweile schon zum Stammgast unseres Dojos und begeistert jedes Mal aufs Neue alle Teilnehmenden mit seinem vielseitigen Kampfkunst-Programm auf höchstem Niveau: Florian Dau aus Norderstedt, 8. Dan R.S.F., 7. Dan Ju-Jutsu, 1. Dan Aikijutsu.

Am 12. Februar besuchte uns Flo und sein Team zum sportlichen Jahresauftakt 2022. In über vier Stunden präsentierte der Leiter des norddeutschen Kampfkunst- und Fitnesscenters „Flo’s Gym“ Techniken aus seinem Aikijutsu- und Selbstverteidigungsrepertoire. Dabei galt das Motto „Von der Tradition zur Moderne“.

Die erste Einheit widmete sich den traditionellen Grundlagen aus dem Aikijutsu. Hierbei wurden bekannte Techniken aus einem anderen Blickwinkel betrachtet als sie einigen Aikidoka – die sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollten – oder Jiu-Jitsuka vielleicht bekannt waren. Der Fokus lag gezielt auf die zweckdienliche Aufnahme und Umlenkung der Kraft des anderen. Die Kampfkunstbegeisterten erhielten einen vielfältigen Einblick in Flos flüssiges, effektives Aikijutsu. Der Budoka betonte, dass auch traditionelle Kampfkünste wie Aikido oder Judo durchaus für die reelle Verteidigung geeignet sind. Wie sehr, wurde den Teilnehmenden spätestens nach dieser ersten Einheit schnell klar.

In der zweiten Hälfte des Lehrgangs wurden die Techniken dann schon kürzer und direkter. Florians Selbstverteidigungssystem R.S.F. ist vielen Dortmundern bereits bekannt. Diejenigen, die Flo das erste Mal kennenlernen durften, konnten aber bei der ersten Technik schon feststellen, dass das R.S.F. eine andere Hausnummer ist. Das auf Wing-Tsun basierende System arbeitet mit Taktik, ausgeklügelten Arm- und Beinpositionierungen und einem Minimum an Kraftaufwand. Ob gegen Schlagkombinationen oder Würgegriffe – den Teilnehmenden wurden effektive Abwehrtechniken aus den unterschiedlichsten Situationen gelehrt.

Nach diesem Tag stehen mit Sicherheit zwei Dinge fest: Alle konnten ihr persönliches Technikrepertoire wieder einmal erweitern und Flo begeisterte wieder einmal alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Wer jetzt noch nicht genug bekommen hat, ist herzlich zu unserem Jubiläumslehrgang am 19. März in Dortmund eingeladen! Ratet mal, wer unter anderem wieder Referent sein wird… :-)

Wir bedanken und bei Flo und sein Team für den Besuch und grandiosen Lehrgang!

Text: Christopher Spickhoff
Bilder: Pia Ludwig, Leo Ludwig, Markus Hahner, Christopher Spickhoff


Nach Oben



Der Kodokan Budo-Verband


Unsere Partner & Sponsoren


Zur Homepage des Hauptvereins


© 2019 by Marcel Gerstmann
Impressum  -  E-Mail Verteiler  -  [-]