Zuletzt aktualisiert: 11.07.2018

Berichte

                                                  • Bericht 1 vom 25.02.2018 - Praxisfortbildung auf dem Schießstand
                                                  • Bericht 2 vom 04.03.2018 - Erste Weißgurt-Prüfung im neuen Jahr
                                                  • Bericht 3 vom 11.03.2018 - Danträger-Treffen 2018 in Dortmund
                                                  • Bericht 4 vom 07.04.2018 - TSC erklärt Weiterbildungsengagement für »vorbildlich«
                                                  • Bericht 5 vom 10.05.2018 - Erfolgreiche Kyu-Prüfungen mit herausragender Leistung
                                                  • Bericht 6 vom 10.05.2018 - Neue Graduierung für Trainerin Celina Rode
                                                  • Bericht 7 vom 10.07.2018 - Zweite Kyu-Prüfung mit grandiosen Leistungen!




10.07.2018      

Zweite Kyu-Prüfung mit grandiosen Leistungen!

Am Sonntag, 01.07.2018, richtete die Jiu-Jitsu-Abteilung ihre zweite Kyu-Prüfung in diesem Jahr aus. Nach Wochen intensivster Vorbereitung stellten sich zahlreiche Prüflinge der ersehnten Herausforderung zum Erlangen ihres nächsten Gürtelgrads.

Diesmal im kleinen Rahmen fiel die Prüfung des Nachwuchses aus. Die drei zur Prüfung angetretenen Kinder zeigten den Prüfern und vereinsinternen Haupttrainern Markus und Christopher ihre angeeigneten Fortschritte, bestehend aus den Prüfungsfächern Fallschule, Ausweichbewegungen, klassischen Grundtechniken wie Hebel und Würfe sowie Abwehrtechniken gegen einfache Angriffe. Die Prüfer zeigten sich zufrieden mit der Leistung und konnten allen zu einer bestandenen Prüfung gratulieren!

Zwei Kids haben den ersten Meilenstein ihrer Jiu-Jitsu-Laufbahn erreicht und tragen ab sofort den weiß-gelben Gürtel. Der dritte Prüfling darf nun den ersten vollen Kyu-Grad (gelber Gürtel) zu seiner Budo-Kleidung tragen. Herzlichen Glückwunsch!


Um 16:00 Uhr, die Halle nun vom Wetter deutlich erhitzt, traten insgesamt sieben Sportkameraden aus der Jugend- bzw. Erwachsenengruppe zu ihrer Prüfung an. Die Besonderheit: Erstmals nach vielen Jahren wurde wieder das Prüfungsfach „Kata“ abverlangt, ein Thema, welches für die Grüngurt-Prüflinge noch gänzlich neu war.

Die beiden Prüflinge zum grünen Gürtel (3. Kyu) zeigten zu Beginn ihren jeweils einstudierten Teil aus der Goshin-Jitsu-no-Kata, einer Kata, die verschiedene Arten der Selbstverteidigung umfasst. Im Anschluss fragten die Prüfer Markus und Christopher wie gewohnt Grund- und Abwehrtechniken aus dem seit Anfang des Jahres gültigen neuen Prüfungsprogramm ab. Da den Jugendlichen und Erwachsenen nun mehr Freiraum in der Art des Angriffes und der Abwehr gegeben ist, konnte wirklich jeder seine ganz individuellen Stärken ausspielen, sodass es auch für die Zuschauer und Prüfer stets spannend blieb. Auch unser blindes Mitglied erstaunte mit seinem Können alle Anwesenden.

Nach knapp zwei harten Stunden in der backofenartigen Sporthalle durften sich auch die Jugendlichen und Erwachsenen über das durch und durch positive Ergebnis freuen und sich voller Stolz ihren nächst höheren Gürtelgrad umbinden. Alle zeigten an diesem heißen Tag Höchstleistungen und überraschten ihre Prüfer nicht selten mit ausgefallenen Techniken.


Text: Christopher Spickhoff
Fotos: Norbert Tellermann, Marcel Gerstmann


Nach Oben



10.05.2018      

Neue Graduierung für Trainerin Celina Rode

Am vergangenen Samstag prüften Friedrich Böckhaus (7. Dan, TSV Amshausen), Andreas Hahnel (4. Dan, ebenfalls aus Amshausen) und Norbert Tellermann (4. Dan, TSC Eintracht Dortmund) unsere Trainerin Celina Rode auf der ersten KBVD Landeszentralprüfung dieses Jahres zum 2. Dan - dieses Mal ganz privat als einzigen Prüfling. Celina zeigte im Kata-Bereich die Goshin Jitsu no Kata, die sie im Rahmen ihrer Zusatzaktion mit Kontertechniken gegen die Abwehrtechniken aus einem neuen Blickwinkel beleuchtete. In weiteren Verlauf ihrer Prüfung zeigte Celina mit ihrem (Lebens)Partner Christopher Wurfkombinationen und Konterwürfe, Befreiungen aus der Guard (Beinklammer) und gab eine Lehrprobe am Beispiel von Schlag- und Trittkombinationen und Abwehrketten.

Alle Prüfer zeigten sich von der ihnen dargebotenen Leistung zufrieden, sodass Celina Rode nun berechtigt und verpflichtet ist, den Rang des 2. Dan (Nidan) zu bekleiden. Wir sind stolz und gratulieren Celina ganz herzlich zu ihrer Leistung!


Fotos: Lukas van de Rieth Text: Philipp Seufert


Nach Oben



10.05.2018      

Erfolgreiche Kyu-Prüfungen mit herausragender Leistung

Die erste Prüfung im Jahr 2018 ist wieder für alle Prüflinge ein voller Erfolg gewesen!

Die Kinder mussten zuerst um 16 Uhr antreten und ihre Kenntnisse für den angestrebten Gürtel präsentieren.
Das Prüfungsprogramm wurde beginnend mit der Theorie und den Vorkenntnissen bis hin zu der freien Abwehr von den Prüfern Norbert Tellermann (4.Dan) und Celina Rode (2. Dan) abgefragt. Als alle Prüflinge an der Reihe gewesen waren zogen sich die Prüfer zur Besprechung zurück. Das herausragende Ergebnis: alle haben bestanden!

Somit ist jeder Prüfling verpflichtet den neuen Gürtel im nächsten Training zu tragen. Lars, Yener, Yasin, Nada, Noah und Anna-Lena dürfen mit Stolz den weiß gelben Gurt tragen.

Philip und Jeremy den gelben Gurt und Leonie, Calvin und Ricardo den gelb-orangenen Gurt. Wir wünschen allen Prüflingen weiterhin viel Erfolg!


Auch die drei Jugendlichen traten am Sonntag zu ihrer gelb Gurt Prüfung an. Sie fingen um 18 Uhr an und präsentierten ebenfalls alle Inhalte des Prüfungsprogrammes. Da es nur drei Personen waren wurde hierbei besonderer Wert von den beiden Prüfern auf die detaillierte Ausführung gelegt. Am Ende dürfen auch Alexis, Lea und Isabella zurecht ihren neu erworbenen Gürtel im Training tragen.

Wir gratulieren auch hier den Prüflingen alles Gute und weiterhin viel Erfolg!


Text: Celina Rode
Fotos: Christopher Spickhoff


Nach Oben



07.04.2018      

TSC erklärt Weiterbildungsengagement für »vorbildlich«

TSC erklärt Weiterbildungsengagement für \ Als vorbildliche Abteilung wird Jiu Jitsu Abteilung des TSC Eintracht Dortmund im Gesamtverein genannt.

Im Jahre 2017 haben die letzten Haupt- und Hilfstrainer der Jiu Jitsu Abteilung die Fortbildung „Schutz vor sexualisierter Gewalt“ besucht und sich weiter gebildet.

Somit ist die Jiu Jitsu Abteilung bisher die erste und einzige Abteilung innerhalb des TSC Eintracht, deren komplette Trainerriege (Haupt- und Hilfstrainer, sowie Teile des Spartenvorstandes) geschult wurden.

Im Rahmen der Fortbildung wurde das Verhalten der verschiedenen Trainer mit Problemen im Rahmen von sexualisierter Gewalt innerhalb der Sparte thematisiert.

Anhand von Rollenspielen und Erklärungen wurde der Umgang der Trainer mit solchen Situationen geschult und es wurden verschiedene Lösungsansätze angeboten.

Es wurde durch den TSC Eintracht Dortmund ein Handlungsleitfaden bereitgestellt, welcher innerhalb der Schulung durch den SSB Dortmund, dem TSC Eintracht Dortmund und der Polizei Dortmund vorgestellt wurde. Anhand dieses Leitfadens können die geschulten Trainer der Jiu Jitsu Sparte ihre Vorgehensweise als Ansprechpartner absichern.

Die Schulung wird durch das Qualitätsbündnis gegen sexualisierte Gewalt im Sport angeboten und durchgeführt. Zu den Partnern im Qualitätsbündnis gehören neben dem Landessportbund NRW und dem Sportministerium NRW, der die Maßnahme finanziell fördert, außerdem die Sportjugend NRW, der Kölner Arbeitskreis „Rote Karte gegen sexualisierte Gewalt im Sport“, der SSB/SJ Dortmund, die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW, der Kinderschutzbund NRW, die Deutsche Sporthochschule Köln als wissenschaftliche Begleitung, sowie verschiedenen Dortmunder Vereine wie der TSC Eintracht Dortmund.


Links:
https://www.lsb.nrw/medien/news/artikel/news/qualitaetsbuendnis-gegen-sexualisierte-gewalt-im-sport/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=46e6632ad40dfd32fdb26f1539631840
https://www.tsc-eintracht-dortmund.de/de/verein/aufbau/Achtsamer-Verein/

Text: Markus Hahner


Bilder: Olaf Heil, http://www.olaf-heil-fotodesign.de

Nach Oben



11.03.2018      

Danträger-Treffen 2018 in Dortmund

Das Danträger-Treffen 2018 wurde zahlreich besucht.
Die drei Referenten Fritz Böckhaus, Markus Hahner und Norbert Tellermann vermittelten ihre Inhalte auf sehr anschauliche Weise.

Zu Beginn wurden die Kata durch Fritz Böckhaus erklärt, bewertet und Verbesserungen eingebracht. Marcel Rode und Marcel Gerstmann präsentierten die erste Gruppe (Te-Waza) der Nage-no-kata und Celina Rode und Christopher Spickhoff die ersten beiden Gruppen der Goshin-Jitsu-no Kata vor. Diese sollten dann jeweils im Anschluss von den Teilnehmern nach den bekannten Prüfungskriterien eines angenommenen Prüflings bewertet werden.

Markus Hahner, Lehrwart des Verbands, präsentierte nach einer kleinen Pause alles Wichtige zu den unterschiedlichsten Waffen. Dabei ging es nicht nur um die im Training verwendeten Waffen, sondern auch um selbst gebaute, nur mit Waffenschein zu tragende Waffen und diejenigen, welche nach dem Gesetz verboten sind. Dies erläuterte er sehr eindrucksvoll in Verbindung mit den ihm, als Zollbeamter bekannten, Waffengesetzen in Deutschland.

Zuletzt präsentierte Norbert Tellermann als Prüfungswart das neue Kyu-Prüfungsprogramm. Um es für jeden übersichtlich zu gestalten, wurden die Voraussetzungen der jeweiligen Gürtel an die Hallenwand ausgehangen. Ebenso die Bewertungslisten, welche bei den Prüfungen verwendet werden. Fragen und Anmerkungen wurden dabei zahlreich beantwortet und diskutiert.

Wir danken den Referenten für diesen informativen und interessanten Lehrgang!


Nach Oben



04.03.2018      

Erste Weißgurt-Prüfung im neuen Jahr

Erste Weißgurt-Prüfung im neuen Jahr Seit dem 03.03.2018 dürfen wir sechs Kindern zu ihren bestandenen weißen Gürteln gratulieren!

Wie bei jeder Prüfung wurde das Shomen und das Schwert aufgebaut um eine schöne Atmosphäre zu schaffen. Der Prüfer Marcel Rode bewertete jeden einzelnen Prüfling nacheinander.

Zu nächst mussten alle ihre Gürtel binden, dann ging es um die Dojo-Etikette. Jeder ging nacheinander aus der Halle und zeigte sein Wissen über das Verhalten innerhalb der Halle. Dabei ging es um den Respekt anderen gegenüber und das Angrüßen und Abgrüßen der Matte.

Wir gratulieren Aemin, Anna-Lena, Felix, Jonas, Yener und Zinedin zu ihrer ersten bestandenen Prüfung!


Ganz viel Erfolg bei eurem weiteren Weg,

eure Trainer

Nach Oben



25.02.2018      

Praxisfortbildung auf dem Schießstand

Am 25. Februar 2018 besuchte unser Trainerteam das MAGNUM Schieß-Sport-Zentrum in Düsseldorf, um Praxiserfahrung im Thema Waffenkunde - in diesem Fall Pistolen und Revolver – zu sammeln.

Nach einer theoretischen Einführung zu den unterschiedlichen Schusswaffen sowie einer Unterweisung in Sicherheit und Verhalten auf dem Stand und beim Schießen, setzten wir den zu tragenden Gehörschutz auf und bewaffneten uns mit in Kleingruppen mit dem Revolver.

Nach einigen Trockenschüssen ohne Munition ging das Schießen immer flüssiger und routinierter, sodass der Instructor schnell einige übungen anbrachte, wo Zielgenauigkeit und Schnelligkeit gefragt waren.

Zum üben lernten wir vorerst an drei unterschiedlich großen Kreisen. Diese Etappe gemeistert, sollte eine projizierte Reihe aus zunächst 6, später 12 Zielen a la "Dosenwerfen" restlos abgeschossen werden. Insgesamt herrschte eine konzentrierte, aber humorvolle Atmosphäre - wobei so manch konzentrierter Blick aber schon mal als grimmig und böse interpretiert wurde. ;)

Der Instructor – von Beruf selbst Polizist – war mit unserer Thematik der Waffenabwehr voll auf unserer Augenhöhe, sodass ein reger Erfahrungsaustausch hinsichtlich verschiedener Situationen und Abwehrtechniken stattfinden konnte.

Die Abwehr von Waffen ist in unserem Verein lediglich ein Teil der Prüfungsordnung. Wir vermitteln unseren Mitgliedern NICHT die Meinung, Waffen gefahrlos abwehren zu können, sondern sind vielmehr auf Deeskalation und Prävention aus. Die Veranstaltung galt ausschließlich erfahrenen Trainern, die das gewonnene Wissen in ihrem Training einbauen sollen. In gar keinem Fall finden Waffen ihren Weg in unser Kindertraining! Wir legen großen Wert auf eine altersgerechte Kampfkunstausbildung.

Alle Beteiligte bedanken sich bei der Realisierung dieser außergewöhnlichen, spannenden und zugleich lehrreichen Veranstaltung! Die gesammelten Erfahrungen konnten das Praxiswissen der Trainer und somit auch die Trainingsqualität sicherlich bereichern.


Nach Oben



Die Sanfte Kunst...


Unsere Partner & Sponsoren


Zur Homepage des Hauptvereins


© 2016 by Marcel Gerstmann
Impressum  -  E-Mail Verteiler  -  [-]